Neue Jugendordnung verabschiedet

21.01.2020 07:49 von Thorsten Eisenhofer

Bei der Jugendvollversammlung der Deutschen Triathlonjugend (DTJ) am Samstag (18. Januar) in Frankfurt ist eine neue Jugendordnung verabschiedet worden. Zudem gab es Neuwahlen im Jugendausschuss, die auch eine personelle Änderung mit sich brachte.

Die Jugendordnung war im Vorfeld der Jugendvollversammlung vom Jugendausschuss ausgearbeitet und am Samstag noch mit einigen kleinen Änderungen versehen worden. Änderungen gegenüber der vorherigen Version der Jugendordnung ergeben sich zum Beispiel beim Stimmrecht bei Jugendvollversammlungen und dem Hauptjugendausschuss. Hier haben nun auch die Schulsportbeauftragten der Landesverbände ein festes Stimmrecht. „Damit soll der Themenschwerpunkt Schulsport gestärkt werden“, sagt Mirco Beyer, Jugendsekretär der Deutschen Triathlon Union (DTU), und fügt an: „Wir haben damit die Rahmenbedingungen geschaffen, um den Schulsportbeauftragten der Landesverbände ein wichtiges und gewichtiges Stimmrecht bei der Gestaltung der Verbandsarbeit zu geben.“

Zudem wurde die Jugendordnung um einen Passus zum Kindeswohl erweitert. Eine weitere Änderung ist, dass die Beschlussfähigkeit bei Jugendvollversammlungen beziehungsweise dem Hauptjugendausschuss nun schon ab der Teilnahme von fünf Landesverbänden gilt. Die aktuelle Version der Jugendordnung findet ihr hier.

Der Jugendausschuss wird alle zwei Jahre bei der Jugendvollversammlung neu gewählt. Heike Rockahr (Nordrhein-Westfälischer Triathlon-Verband) ist Jugendwartin, Frederike Arp (Baden-Württembergischer Triathlonverband) bleibt für den Bereich Vereins-/Jugendsport zuständig und Martin Falk für den Schulsport. Neu gewählt wurde Wiebke Eckhardt aus Nordrhein-Westfalen für den Bereich Finanzen. „Ich finde es gut, dass der Jugendausschuss in seiner vollen Gänze besetzt ist und freue mich besonders, dass wir mit Wiebke ein neues Mitglied haben, die auf der Landesebene bereits aktiv war und nun die Motivation mitbringt, auf der Bundesebene zu arbeiten“, sagte Rockahr.

Weitere Themenschwerpunkte waren die Vernetzung zwischen Schule und Vereinssport und die neuen Wettkampfformate im Jugendbereich. Neben den Mitgliedern des Jugendausschusses nahmen rund 15 Jugendvertreter*innen der Landesverbände an der Jugendvollversammlung teil. „Es hat mich gefreut, dass elf Landesverbände ihre Vertreter nach Frankfurt geschickt haben und dass so viele junge Menschen im Alter von 17 bis 26 Jahren dabei waren“, sagte Beyer.

Folgende Landesverbände waren anwesend: Baden-Württembergischer Triathlonverband, Bayrischer Triathlon-Verband, Berliner Triathlon Union, Brandenburger Triathlon-Bund, Hamburger Triathlon-Verband, Hessischer Triathlon Verband, Triathlon Verband Niedersachsen, Nordrhein-Westfälischer Triathlon-Verband, Sächsischer Triathlon Verband, Triathlonverband Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holsteinische Triathlon-Union.



Zurück