Die Lieblingseinheiten unseres Nationalteams: Noelle Werner

15.06.2020 09:04 von Thorsten Eisenhofer

Leistungssportler*innen haben in der Regel die besten Trainer, die Möglichkeiten für viele Einheiten und auch eine Menge Zeit, sich mit ihrem Training auseinanderzusetzen. Sie kennen daher die besten Übungen fürs Training, die besten Tricks fürs Rennen und die besten Kniffe für das im Triathlon nicht ganz unwichtige Material.

Die Triathlet*innen sind aber auch eine große Familie. Weltklasseathlet*innen und Breitensportler*innen können in einem Rennen starten. Die Stars sind nahbar. Und sie machen den Sport aus den gleichen Gründen wie ihr: weil sie ihn lieben. Deshalb geben die Athlet*innen der Nationalmannschaft der Deutschen Triathlon Union (DTU) auf unserer Webseite auch regelmäßig ihre besten Trainingstipps in Form ihrer Lieblings-Trainingseinheit weiter: Heute: Noelle Werner.

Noelles Lieblingstrainingseinheit auf dem Rad sind lange Ausfahrten über drei, vier oder fünf Stunden. „Ich mag es, mehrere Stunden am Stück auf dem Rad zu sitzen. Dabei kann ich den Kopf so richtig gut ausschalten“, sagt Noelle.

Die Deutsche Vizemeisterin der Jugend A präferiert dabei selektive Strecken und baut daher gerne Berge in ihre Routen ein – was jedoch für dich kein Muss ist. „Ich mag es, den Berg hoch zu fahren. Da kann man noch besser den Kopf ausschalten. Ich schaue dann einfach nur auf mein Vorderrad und trete, bis ich oben angekommen bin. Und dann freue ich mich, den Berg wieder runtersausen zu können.“

Ihre Strecken wählt Noelle über eine App aus und speichert diese auf ihrem Radcomputer. In vielen Apps kannst du die geplante Länge für die Tour und den Schwierigkeitsgrad auswählen. Wichtig ist, dass die Tour zu Beginn und am Ende nicht zu selektiv ist, sodass du die ersten Kilometer zum Einfahren und die letzten Kilometer zum Ausfahren nutzen kannst. Noelle beendet eine Radausfahrt immer mit einem Dehnprogramm.

Für Anfänger empfiehlt Noelle Touren von etwa zwei Stunden. „Das kannst du dann mit der Zeit auf drei, vier und schließlich fünf Stunden steigern“, sagt Noelle. Anfänger sollten sich ein nicht zu anspruchsvolles Streckenprofil heraussuchen. Im Laufe der Zeit kannst du dann immer mehr Hügel und Berge einbauen.

Noelle macht die langen Radausfahrten in der Regel in der Gruppe. „Alleine ist das mental sehr anstrengend. Deshalb rate ich dir, dir dafür einen oder mehrere Trainingspartner zu suchen.“ Vor allem bei ruhigeren Ausfahrten im Grundlagenbereich geht die Trainingseinheit viel schneller um, wenn man auch Leute um sich herum hat, mit denen man sich unterhalten kann.

Wichtig ist bei einer längeren Tour, ausreichend Verpflegung mit sich zu führen. Noelle hat immer zwei große Radflaschen mit kohlenhydrathaltigen Getränken dabei sowie ein oder zwei Riegel. Zudem packt sie immer ein „Notfall-Gel“ ein – falls ihr mal unerwartet die Energie ausgeht.

Du willst noch mehr Tipps für dein Training? Hier gibt's Tipps von Henry Graf, Janne Büttel, Lina Völker, Jonas Breinlinger, Eric Diener, Selina Klamt, Simon Henseleit, Nina Eim, Lasse Lührs, Justus Nieschlag, Katharina Möller, Franca Henseleit und Caroline Pohle.


Zurück