Triathlon Deutschland war unterwegs 14./15. März

16.03.2020 09:58 von Thorsten Eisenhofer

 Lührs auf Rang elf​

Lasse Lührs (Alicante) hat beim Weltcuprennen im australischen Mooloolaba über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) den elften Rang belegt. Das erste Weltcuprennen des Jahres 2020 gewann der Neuseeländer Ryan Sissons, der in der Bundesliga für das EJOT Team TV Buschhütten startet. Er erreichte das Ziel nach 51:50 Minuten und siegte zeitgleich vor seinem Landsmann Hayden Wilde. Lührs hatte 48 Sekunden Rückstand auf den Sieger. Er verpasste eine Top-Ten-Platzierung nur um eine Sekunde. Das Rennen der Frauen entschied die Britin Vicky Holland für sich (57:46).

Zwei deutsche Siege in Shandrani

Die deutschen Triathleten haben beim Continental-Cup-Rennen in Shandrani auf Mauritius über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) Erfolge bei den Männern und bei den Frauen gefeiert. Bei den Männern siegte Valentin Wernz (Saarbrücken) nach 1:49:27 Minuten vor Jonas Breinlinger (Saarbrücken), der drei Sekunden später das Ziel erreichte. Das deutsche Duo kam schon gemeinsam in Führung liegend aus dem Wasser und konnte sich auf der Radstrecke deutlich von den Konkurrenten absetzen.

Bei den Frauen setzte sich Nina Eim nach 2:01:50 Stunden mit 40 Sekunden Vorsprung vor der Irin Carolyn Hayer durch. Das Schwimmen und das Radfahren hatte ein Quartett an der Spitze bestimmt, beim Laufen erwies sich Eim dann als schnellste Läuferin.

Laura Lindemann verzichtete kurzfristig auf einen Start, nachdem sie am Tag zuvor beim Training umgeknickt war.

Wettkampf-Pause bis Ende April

Nachdem am Wochenende aufgrund des Coronavirus schon die Continental-Cup-Rennen in Sarasota (USA) und Huelva (Spanien) abgesagt wurden, hat die Internationale Triathlon Union (ITU) am Samstagmorgen bekannt gegeben, dass bis Ende April keine Wettkämpfe stattfinden werden. Dies gilt ab heute, Montag, 16. März.


Zurück