Anti-Doping-Tag wird um weitere Präventionsthemen erweitert

22.10.2020 11:11 von Thorsten Eisenhofer

Beim zehnten Anti-Doping-Tag der Deutschen Triathlon Union (DTU) am vergangenen Sonntag (18. Oktober) erhielten rund 70 Teilnehmer*innen Einblicke in die Bemühungen der Anti-Doping-Arbeit. Für die kommenden Jahre wird der Anti-Doping-Tag inhaltlich um weitere Themen aus dem Präventionsbereich erweitert, um aktuellen Themen einen Raum zu geben und den Verband für die Zukunft zu rüsten.

„Wir sind als Deutsche Triathlon Union stolz darauf, dieses zehnjährige Jubiläum mit einer tollen Veranstaltung begangen zu haben“, sagt Dennis Sandig, DTU Referent für Bildung und Wissenschaftskoordinator, und fügte an: „Es ist toll, dass uns nach vielen Jahren immer noch neue Themen, die wir bisher noch nicht behandelt haben, einfallen und diese auch auf großes Interesse stoßen.“

Markus Hauptmann, Gründungsvorstand der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA), gab Einblicke zum Thema Whistleblower im Sport, die seiner Meinung nach einen Beitrag liefern können, um den Sport noch sauberer zu machen. Notwendig seien dazu aber Anreize und Rechtssicherheit im Falle wichtiger Erkenntnisse. Ein dopingfreier Sport gehört zu den obersten Prioritäten der Deutschen Triathlon Union. Zudem gab Thomas Berghoff, Ressortleiter Prävention bei der NADA, einen Ausblick auf die weitere Entwicklung des Präventionskonzeptes der NADA.

Sandig freute sich, dass sich der Leistungssport mit DTU-Vizepräsident Leistungssport Reinhold Häußlein und Daniel Unger, Bundesstützpunkttrainer der Deutschen Triathlon Union (DTU) in Saarbrücken, aktiv in die Diskussionen mit einbrachten. DTU-Präsident Martin Engelhardt war ebenfalls dabei und ließ es sich nicht nehmen, die Teilnehmer*innen zu begrüßen.

In den kommenden Jahren wird der Anti-Doping-Tag zu einem Präventionstag erweitert, unter anderem mit dem weiteren Themenschwerpunkt Prävention sexualisierter Gewalt im Sport (PsG). „Die Deutsche Triathlon Union steht für ein respektvolles Miteinander und einen Sport, der die Werte Fairness und Geschlechtergerechtigkeit lebt. Dabei wollen wir unsere Trainer*innen auch mit einem erweiterten Fortbildungsangebot unterstützen. Der Anti-Doping-Tag mit dem Leitgedanken der Präventionsarbeit ist eine geeignete Plattform, um das Feld der Prävention thematisch zu erweitern“, sagte Sandig.

Mirco Beyer, Jugendsekretär der DTU, gab den Teilnehmer*innen einen kurzen Hinweis auf die Thematik der Prävention sexualisierter Gewalt im Sport. Hilfestellungen für Vereine, weitere Hintergrundinformationen sowie den Verweis zum aktuellen DTU-Schutzkonzept liefert das neue „DTJ-Infoblatt PSG“, welches als Download kostenfrei auf der Website zur Verfügung steht und von Interessenten postalisch bei der Deutschen Triathlonjugend angefordert werden kann.

Adresse

Deutsche Triathlonjugend

Mirco Beyer

Otto-Fleck-Schneise 8

60528 Frankfurt/Main


Zurück