Triathlon Teil des bundesweiten Schulsporttags

07.10.2020 11:38 von Thorsten Eisenhofer

Beim Schulsport-Aktionstag am 30. September, der deutschlandweit ein breites Interesse hervorgerufen hat, waren auch drei Schulen mit Triathlonbezug dabei: die Auguste-Viktoria-Schule Itzehoe (Schleswig-Holstein), die Rudolf-Hildebrand-Schule Markkleeberg (Sachsen) und die Gemeinschaftsschule Theley (Saarland).

150 Schüler*innen der Auguste-Viktoria-Schule in Itzehoe absolvierten, unter der Leitung von André Beltz (Lehrkraft und Trainer B Triathlon), einen Duathlon. Klassenweise konnten die Jugendlichen erste Erfahrungen in dieser Sportart sammeln und stolz ihre Urkunde in Empfang nehmen.

An der Rudolf-Hildebrand-Schule Markkleeberg kreierten Regionaltrainer Frederik Krause (Sächsischer Triathlon Verband) und Sportlehrer Steffen Frei (TRIStars Markkleeberg e.V.) einen Minitriathlon, der in den Sporttag des Gymnasiums eingebettet war und der Fünf- und Sechstklässlern die Möglichkeit gab, in denTriathlon hineinzuschnuppern. Der Minitriathlon wurde als Staffelformat in Gruppen von sieben bis neun Kindern durchgeführt. Das Schwimmen wurde durch Bankziehen ersetzt.

An der Gemeinschaftsschule Theley (Saarland) war Daniel Unger, Bundesstützpunkttrainer der Deutschen Triathlon Union (DTU) in Saarbrücken, vor Ort. Die Schüler übten dort beispielsweise das schnelle Wechseln.

Mehr als 235.000 Schüler*innen an 1273 Schulen haben deutschlandweit am Schulsport-Aktionstag teilgenommen. Der Aktionstag wurde von der Deutschen Schulsportstiftung ins Leben gerufen. Sie wollte damit ein Zeichen für die Notwendigkeit von Sport in der Schule setzen, weil nicht nur der Schulsportwettbewerb Jugend trainiert für Olympia, sondern auch der Schulsport an sich seit Mitte März durch die Corona-Pandemie weitgehend lahm gelegt wurde.


Zurück